Geschichte unserer Schulhauses

Die Volksschule Saggen-Siebererschule besteht seit dem 19. Jahrhundert. Sie ist eine öffentliche Grundschule und nimmt Schüler aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen auf.
Im Herzen Innsbrucks gelegen, befindet sich die Schule in einem traditionsträchtigen Gebäude. Schon in seinen Anfängen bevölkerten Kinder diese Flure. Johann von Sieberer, ein einstiges Waisenkind, stiftete das Haus den heimatlosen Kindern. Mit seinem erworbenen Reichtum wurde er zum großen Förderer humanitärer Stiftungen. Von 1885 an half seine Wohltätigkeit nicht nur das „Franz Josefs Greisenasyl“ aufzubauen, sondern auch das „Von Sieber‘sche Waisenhaus“. Dieses Waisenhaus bot 200 Mädchen und Buben Platz. Während des 2.Weltkrieges befand sich in den weitläufigen Fluren  ein Lazarett,  bis das Gebäude in den 1950ern generalsaniert und in eine Schule umgewandelt wurde. Die Schulumgebung ist sehr ruhig und eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz ist gegeben.
Auf Initiative des Landes Tirols und der Stadt Innsbruck startete 2007 die Innsbruck Elementary School, eine rein englischsprachige Grundschule, als Schulversuch an der Volksschule Saggen-Siebererschule.